Aktuelles

Neuer Internetauftritt

Erfahren Sie jetzt auch im Internet alles über unsere Beratungsleistungen und über aktuelle Änderungen im Steuerrecht.

 

Alle Meldungen

Kontakt aufnehmen

Für Fragen oder Terminvereinbarungen erreichen Sie uns unter der folgenden Telefonnummern oder per mail:

kontakt@steuerbuero-schmidt-weiss.de



 

 

Kanzlei in Ludwigsburg

Asperger Str. 55

71634 Ludwigsburg: 

Tel: 07141 - 38 87 96   

    oder    07141 - 923132

Fax: 07141 - 38 87 97

mit Rechtsanwälten

Prof. Hauffe & Collegen

 

 

Kanzlei in Crailsheim

Brunnenstr. 52-1

74564 Crailsheim:  

Tel: 07951 - 47 15 20

Fax: 07951 - 47 15 17

 

 

Nutzen Sie auch gerne direkt unser Kontaktformular.

Wir halten Sie auf dem Laufenden

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten rund um das Steuerwesen und unsere Kanzlei.

 

 

  1. Kinderzulage
    Die Kinderzulage bei der Eigenheimförderung wird weiterhin bis zum 27. Lebensjahr gewährt. Die Absenkung der Kindergeld-Altersgrenze auf das 25. Lebensjahr (Steueränderungsgesetz ) bleibt hier also unberücksichtigt.
  2. Betriebliche Gesundheitsvorsorge
    Um betriebsinterne Maßnahmen zur Gesundheitsförderung der Mitarbeiter zu steigern werden Arbeitgeber von der Besteuerung befreit, sofern sie 500 Euro im Kalenderjahr nicht übersteigen. Dies gilt zum Beispiel für Kurse zur Rückengymnastik, Suchtprävention oder Stressbewältigung, nicht jedoch für Beiträge für den Sportverein oder ein Fitnessstudio.
  3. Neue Steuerklasse für Ehepaare
    Es können berufstätige Ehepaare eine neue Steuerklasse "IV-Faktor /IV-Faktor" wählen. Dabei wird der steuerliche Ausgleichsanspruch der Ehegatten auf beide Partner verteilt. Bei der Steuerklassenkombination III / V hat der Ehepartner mit Steuerklasse V (überwiegend die Ehefrau) eine verhältnismäßig hohe Steuerbelastung.
  4. Ohne Verfassungstreue keine Gemeinnützigkeit
    Um extremistischen Organisationen finanzielle Vorteile durch Steuerprivilegien zu entziehen werden Vereine nur noch dann als gemeinnützig anerkannt, wenn sich ihre Satzung und ihre tatsächliche Geschäftsführung an die Verfassung halten. Vereine, die extremistisches Gedankengut fördern, verlieren damit Steuervorteile. Sie sind zum Beispiel nicht mehr von der Gewerbesteuer befreit und müssen den vollen Mehrwertsteuersatz zahlen.

Weitere Änderungen erfahren Sie gerne bei einem Beratungsgespräch in unserer Kanzlei.

Neuer Internetauftritt online
Erfahren Sie jetzt auch im Internet alles über unsere Beratungsleistungen und -schwerpunkte. Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf unserer Webseite!